Karpaltunnelsyndrom

Ursache:

Die Ursache eines Karpaltunnelsyndrom kann vielfältig sein. Meistens sind Patienten im mittleren und höheren Lebensalter betroffen.

Symptome:

Nächtliche Schmerzen und Einschlafen des Daumens sowie Zeige- und Mittelfingers mit Taubheitsgefühl und Kribbeln. Alles Zeichen, die auf ein Karpaltunnelsyndrom hinweisen. Im Verlauf kommt es durch Schädigung der Nerven zum Verlust der Feinmotorik, z.B. ist das Zuknöpfen eines Hemdes erschwert, und es kommt zu einer Atrophie des Thenarmuskels.

Therapie:

Im Anfangsstadium kann ein konservativer Therapieversuch mit Ruhigstellung in einer Schiene und Infiltration mit einem Cortisonpräparat unternommen werden. Sind Krankheitsgeschichte, klinische Symptomatik und Verzögerung der Nervenleitgeschwindigkeit eindeutig, sollte mit der operativen Maßnahme nicht gezögert werden.

Die Spaltung des Retinakulum Flexorum wird in lokaler, intravenöser Regionalanästhesie durchgeführt. Die Operation erfolgt ambulant. Im Anschluss an die Operation wird das Handgelenk mit einem Stützverband oder einer Schiene bis zur Wundheilung (ca. 12 Tage) ruhiggestellt.
Weitere detailierte Informationen erhalten Sie beim individuellen Beratungsgespräch mit Ihrem Orthopäden im Gelenkzentrum.

Weitere Themen

Kontaktieren Sie uns!

Nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular, um uns direkt und schnell Ihr Anliegen zukommen zu lassen. Ihre Anfrage wird schnellstmöglich bearbeitet.







[recaptcha]